Sie befinden sich hier:

01.05.2022 Sag mir wo die Bäume sind? Wo sind sie geblieben?

Derzeit stellt der Kreis Unna eine neue "Ordnungsbehördliche Verordnung zur Festsetzung der Naturdenkmale innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile und des Geltungsbereichs der Bebauungspläne" auf.

Was trocken klingt, soll Naturdenkmale schützen. Naturdenkmale, das sind u.a. Bäume, die wegen ihrer Seltenheit, Eigenart oder Schönheit schützenswert sind.

"Die Unterschutzstellung verpflichtet die Naturschutzbehörde, vorsorglich und laufend alle Maßnahmen zu treffen, die eine ordnungsgemäße Erhaltung des Naturdenkmals gewährleisten."

Dieser Aufgabe scheint der Kreis Unna in den vergangenen Jahren nicht ausreichend nachgekommen zu sein. Denn wie ist es sonst zu erklären, dass in Selm statt ehemals 13 Bäumen nur noch 2 (!) in der Liste aufgeführt werden.
Sicherlich ist eine gewisse Anzahl beispielsweise durch Blitzeinschlag zerstört worden oder es wurden auch einzelne Bäume über eine Befreiung gefällt. Dies kann aber nicht zu 11 fehlenden Bäumen führen.

Der BUND hat den Kreis Unna um eine Erklärung gebeten.

Übrigens können jederzeit auch weitere schutzwürdige Bäume als zukünftige Naturdenkmale an den Kreis Unna gerichtet werden. Die Bäume müssen lediglich im bebauten Raum bzw. im Geltungsbereich von Bebauungsplänen liegen. Denn außerhalb des baulichen Innenbereichs kann eine solche Verordnung nicht gelten.

Eine Liste der nur noch ausgewiesenen Bäume finden Sie hier.

01.09.2022 Aktive gesucht

Zuletzt haben sich in der Ortsgruppe Lünen, Selm, Werne und Bergkamen nur noch wenige Aktive gefunden. Die Gruppe ruth daher bis auf Weiteres.

Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit beim BUND haben, wenden Sie sich bitte an den BUND-Landesverband NRW.

05.07.2019 Klimanotstand für Selm

Insa Behrens, Aktivistin der Fridays For Future will in Selm den Klimanotstand ausrufen lassen. Der Begriff "Klimanotstand" ist hier symbolisch zu verstehen. Er ist keine juristische Grundlage für die Ableitung von Notstandsmaßnahmen.

Im Mai startete Insa Behrens eine Online-Petition für eine Anregung nach §24 der NRW-Gemeindeordnung. In der Resolution zur Ausrufung des Klimanotstands heißt es u.a.: "Die Stadt Selm erklärt den Klimanotstand und erkennt damit die Eindämmung des Klimawandels und seiner schwerwiegenden Folgen als Aufgabe von höchster Priorität an."

Dieser Initiative ist es zu verdanken, dass sich Ende Juni BürgerInnen in Selm trafen, um selbst aktiv zu werden. Sie unterstützen die Online-Petition durch Unterschriftenlisten in Papierform.
Silvia Lippert vom BUND wird zusammen mit Insa Behrens am 6. Juli beim Langen Tag der Stadt-Natur Unterschriften sammeln. Kommt zum Skaterpark!

09.08.2018 Geplanter Abriss der Lutherschule

Krähen - sie sind nicht immer beliebt aber durchaus gefährdet

Der Schutzstatus dieser Rabenvögel stößt in unserer Region vielfach auf Unverständnis. Doch auch wenn die intelligenten Vögel hier häufiger vorkommen, ist ihr Gesamtbestand in der Bundesrepublik gefährdet.
In Selm soll das alte Schulgebäude der ehemaligen Lutherschule abgerissen werden, um Platz für neue Wohnbebauung zu machen.
Der BUND sieht das durchaus kritisch.
Auf dem Schulhof stehen große alte Bäume, die Krähen als Ruhebäume dienen. Schaffen es die Bäume in die Planung, sind spätere Konflikte vorprogrammiert. Nicht selten beklagen sich Anwohner über den "Lärm", den die Tiere verursachen und fordern dann (verbotene) Gegenmaßnahmen.

23.02.2017 Obstbaumschnitt? - So geht's!

Am Gymnasium in Selm gibt es eine kleine Streuobstwiese. Die Bäume dort, wurden seit einigen Jahren nicht mehr geschnitten. Das soll sich nun ändern.

Die Grundlagen des Obstbaumschnitts erlernten Lehrerinnen und Lehrer am vergangenen Samstag. Frank Weissenberg von der BUND-Kreisgruppe Unna gab seine langjährigen Erfahrungen mit der Streuobstwiese in Schwerte gern weiter.

27.05.2016 Stieleiche in Bork darf kein Naturdenkmal werden

Durch Stürme und andere Widrigkeiten sind in den letzten Jahren viele alte Bäume gefallen.
Umso erfreulicher ist es, wenn es einzelne Bäume geschafft haben, diesen Gefahren jahrzehntelang erfolgreich zu trotzen.

Es ist unsere Pflicht, diese Bäume unter besonderen Schutz zu stellen.

Am Nepumukweg in Selm-Bork steht eine Stieleiche (Quercus robur) mit einem Stammumfang von 250 cm.
Das Alter ist anhand verschiedener Schätztabellen mit mind. 115 Jahren anzusetzen.

Der BUND hat am 27.05.2016 beim Kreis Unna den Antrag gestellt, die Eiche als Naturdenkmal auszuweisen. Doch der Behörde ist der Baum nicht schön genug. Sie lehnte den Antrag am 19.09.2016 ab.

Die Stadt Selm hat diese Stieleiche nun gefällt!

 

 

29.09.2015 BUND-Malwettbewerb für Kinder

"

Ob Baumriesen, Blätter, Baumhäuser, Traumbäume - egal, was euch einfällt.

Malt uns ein Bild zum Thema "Baum"!

Wer kann mitmachen? Alle Kinder ab 7 Jahren

Für das schönste Bild gibt es einen Buchgutschein über 30,- Euro. Zusätzlich erhalten die Gewinner 1-3 ein Baumbestimmungsbuch.

22.04.2015 Tag des Baumes am 25.04.2015

In diesem Jahr finden in Selm eine Reihe von Veranstaltungen zum Thema "Baum" statt. Auch der BUND ist mit dabei.

Zur Auftaktveranstaltung am 25.04.2015 in der Burg Botzlar sind wir mit einem Infostand und Mitmachaktionen vertreten.

Mehr zu den Veranstaltungen im Aktionsflyer

 

 

20.06.2014 Sonne, Apfelsaft, leckeres Essen und viele Gespräche


So lautet das Fazit der Ortsgruppe zum Selmer Stadtfest am 15.06.2014. Erstmalig präsentierte sich der BUND bei der Langen Tafel.

Zum Apfelsaft unserer Schwerter Ortsgruppe gab es Baguette mit verganen oder vegetarischen Brotaufstrichen aus eigener Herstellung.

Bei den Gesprächen zeigte sich, dass den Selmer Bürgern der Flächenverbrauch und Baumschutz ihrer Stadt besonders am Herzen liegt.

 

17.03.2014 Schwein gehabt!

Sich sauwohl fühlen! Wir alle kennen das.

3.182 Mastschweine, 2.300 Vormastschweine und 2.304 Ferkel dürfte es demnächst anders ergehen.

Geht es nach Markus Wiesmann, werden diese Tiere in seinen Ställen in Selm stehen. Dazu soll seine bestehende Schweinemastanlage an der Straße Auf der Dinkel erweitert werden. Ein entsprechender Antrag ist gestellt.

Rund 9.600 cbm Gülle "produzieren" diese Schweine pro Jahr. Sie wird auf den Feldern rund um den Wiesmannschen Hof ausgebracht. Das stinkt nicht nur den Anwohnern zum Himmel.


Ein unverzichtbares Instrument bei unserer Arbeit. Es handelt sich dabei um eine Internetanwendung der Kreisverwaltung mit vielen Funktionen und digitalen Karten zu Themen wie "Natur & Landschaft", "Wasser & Boden" u.a. Hier können Sie Landschaftspläne und Schutzgebiete einsehen, deren Zielsetzungen nachlesen und sich über Ausgleichsflächen informieren.
Unsere detaillierte Anleitung zur Nutzung finden Sie hier.

Alte Handys für die Umwelt

Der BUND unterstützt das Recycling von Handys.
Sammelstellen finden Sie hier.


Metanavigation: