Sie befinden sich hier:

Agrarfabriken halten nun vermehrt auch im Kreis Unna Einzug. Die aktuelle Entwicklung ist besorgniserregend. Massentierhaltung mit 60.000 Legehennen in Fröndenberg, 1500 Schweinen in Kessebüren und 2000 Mastschweinen in Werne, um nur ein paar aktuelle Beispiele zu nennen.

Bemerkenswert ist, dass die Landwirte dabei die Tierzahl knapp unterhalb der Bemessungsgrenze zu halten versuchen, ab der die Öffentlichkeit am Verfahren beteiligt wird. Im Falle von Robert Schulze-Kalthoff aus Werne sind es gerade mal 4 Schweine, die an der magischen Grenze von 2000 fehlen. Dabei profitiert der Landwirt von der in 2007 geänderten Regelung der Bundesimmissionsschutzverordnung (4. BImSchV - Anhang 1). Seither müssen Rinder nicht mehr mit betrachtet werden.

Dies ist politische Willkür, aus fachlicher Sicht unterscheiden sich Rinder hinsichtlich der Auswirkungen auf die Umwelt nicht von anderen Nutztieren.

Auch beim landwirtschaftlichen Betrieb von Hans Bücker in Unna-Kessebüren wird die Grenze nur unwesentlich unterschritten. Hierbei handelt es sich zwar um einen gemischten Bestand, aber die Tierzahlen wurden so zusammengestellt, dass die Summe des Bestandes über 98% liegt. Damit hat der Kreis Unna als Genehmigungsbehörde die Öffentlichkeit nicht zu beteiligen.

Es gibt allerdings für jeden Bürger doch noch eine Möglichkeit näheres über die geplanten Tierhaltungsanlagen und deren Auswirkungen auf Mensch und Umwelt zu erfahren. Die Behörde ist nach dem Umweltinformationsgesetz (UIG) verpflichtet, auf Anfrage entsprechende Informationen und Daten heraus zu geben. Jedoch ist es sinnvoll, sich zuvor nach etwaigen Gebühren (Kopien, Recherchen) zu erkundigen. Einfache Auskünfte sind in NRW in der Regel kostenfrei.

Der BUND sieht derartig große Anlagen im Grundsatz als schwierig an. Neben tierschutzrechtlichen Aspekten spielt vor allem die hohe Tierzahl eine entscheidende Rolle. Zum einen verfügen die Landwirte nicht über ausreichende Fläche um das benötigte Futter anzubauen und die Gülle zu entsorgen. Zum anderen ist die Ausbreitung von Keimen und Nährstoffen in die Umwelt ein Thema. Und diese entweichen über die notwendigen Kamine der Anlage in der Regel ungefiltert nach außen.

Wir werden das nicht nur weiter vor Ort thematisieren. Am 21.01.2012 werden wir auch an der Großdemonstration zur Grünen Woche in Berlin teilnehmen.

 

Weitere Informationen:

Legehennenbetrieb in Fröndenberg
Erweiterung von 40.000 auf 60.000 Hühner
bund-nrw.de: Tierfabriken verhindern
Hinweise des BUND Landesverband NRW zu Genehmigungsverfahren bei Massentierhaltung.
bund.net: Tierschutz in der Landwirtschaft
Informationen des BUND zu Tierfabriken und deren Umweltproblemen.

Die perfekte Zeit, um die Intitulation zu beginnen, ist, wenn Symptome nur erscheinen. Sie vermögen Medikamente kaufen, um die akute Behandlung der Symptome der rheumatoiden Arthritis oder Spastizität zu ansprechen. Kamagra ist ein bekannter Heilmittel zur Behandlung der erektilen Dysfunktion. Viele Einzelpersonen betrachten super kamagra. Dieser Artikel erzählt mehr über die Intitulation der erektilen Funktionsstörung und kamagra. Die sehr wesentliche Angelegenheit, die Sie nachforschen müssen, ist kamagra wirkung. Im Allgemeinen sind Männer und Frauen von sexuellen Problemen betroffen. Eine medizinische Überprüfung ergab, dass nur 14 Prozent der Patienten, die Zyban berichteten, sexuelle Gesundheitsprobleme. Um das Risiko von gefährlichen Nebenwirkungen von Kamagra zu minimieren, nehmen Sie keine anderen Medikamente ohne vorherige Diskussion mit Ihrem Apotheker. Trotz der Tatsache, dass diese Medikamente nicht für den Mitarbeit bei Frauen ist, ist nicht bekannt, ob diese Gattung in die Muttermilch übergeht.


Ein unverzichtbares Instrument bei unserer Arbeit. Es handelt sich dabei um eine Internetanwendung der Kreisverwaltung mit vielen Funktionen und digitalen Karten zu Themen wie "Natur & Landschaft", "Wasser & Boden" u.a. Hier können Sie Landschaftspläne und Schutzgebiete einsehen, deren Zielsetzungen nachlesen und sich über Ausgleichsflächen informieren.
Unsere detaillierte Anleitung zur Nutzung finden Sie Sie hier.

Alte Handys für die Umwelt

Der BUND unterstützt das Recycling von Handys.
Sammelstellen finden Sie hier.

Regionale Obstsorten

Zum Erhalt alter Obstsorten leisten Neupflanzungen einen wichtigen Beitrag. Listen regionaler Obstsorten und Baumschulen finden Sie hier

Möglichkeiten zur Versaftung

Eine reiche Ernte

Nutzen Sie die Möglichkeiten Ihr Obst versaften zu lassen. Unter der Rubrik Versaftung haben wir einige Kontakte für Sie zusammengetragen.

Intensivtierhaltung im Kreis Unna

Ihre Spende hilft!

Unterstützen Sie unseren Widerstand gegen Tierfabriken mit einer steuerlich abzugsfähigen Spende:

BUND NRW e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
BIC: BFSWDE33xxx
IBAN: DE26 3702 0500 0008 2047 00

Stichwort: Tierfabriken Kreis Unna

Anlagengrößen nach BImSchV

Foto: Keine Haltung nach BImSchV

Größe genehmigungsbedürftiger Anlagen (Auszug):

ab 1500 Mastschweine
ab 560 Sauen
ab 4500 Ferkeln
ab 30.000 Masthähnchen
ab 15.000 Legehennen
ab 30.000 Junghennen

Die o.g. Zahlen beziehen sich auf die Anlagen der Verfahrensart "V" (vereinfachtes Verfahren). Eine Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgt erst ab größeren Beständen (Verfahrensart "G").
Die Bestandsgrenzen zur Tierhaltung finden sich unter Nr. 7.1 im Anhang der Verordnung.

4. BImSchV vom 02.05.2013

Mit der Fassung vom 02.05.13 wurde die Zuordnung in Spalte 1 bzw. 2 ersetzt:

Verfahrenart G (war Spalte 1)
Verfahrenart V (war Spalte 2)


Metanavigation: