Sie befinden sich hier:

26.02.2011 Vorstandsteam neu gewählt

Am Sonntag trafen sich die Mitglieder der Kreisgruppe zur Jahreshauptversammlung. Die Aktiven konnten über zahlreiche Themen aus der Arbeit vor Ort berichten und die enge Verzahnung mit der Verbandsarbeit auf Landes- und Bundesebene.

Wie üblich in den letzten Jahren, war auch diesmal wieder ein kleines Vorprogramm dabei.

Mehr ...

 

12.12.2010 NiX rein -- NiX raus! Atommüll-Lager in der Zange

Etwa 700 Teilnehmer waren zur Anti-Atmo-Demo nach Ahaus gekommen, darunter auch BUND-Aktive aus Unna und Schwerte.

Auch wenn der Protest im Vorfeld zu einem vorläfigen Stopp des geplantes Castor-Transports ins russische Majak geführt hat, sollte die Aktion ein Zeichen setzen. Im Falle eines Castor-Transportes ist mit massivem Widerstand zu rechnen.

Die Initiatoren von kein-castor-nach-Ahaus.de betonten noch einmal mehr, dass ihr Interesse darin besteht, keinen Atommüll in Ahaus zu lagern. Ein Abtransport der aus der ehemaligen DDR-Atomanlage im sächsischen Rossendorf stammenden Reste nach Russland wolle man aber nicht zulassen. Eine Verlagerung der Probleme in die unsichere Verhältnisse des versäuchten Gebietes von Majak gemäß dem Sankt-Florian-Prinzip könne man nicht unterstützen.

Aktuell forcieren sich die Aktionen der Atomkraftgegner auf den Castor-Transport nach Lubmin. Daher fanden sich am Samstag etwa 3600 Demonstranten in Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern ein.

 

21.11.2010 BDV zeigt sich kämpferisch

Zufrieden zeigte man sich mit den Ergebnis der diesjährige Bundesdelegiertenversammlung, die heute in Bad Hersfeld endete.

Bereits zu Beginn am Freitag machte der wiedergewählte Bundesvorsitzende Prof. Dr. Hubert Weiger deutlich, daß die Anti-Atom-Bewegung zur Zeit eine neue Renaissance erlebt und der BUND die Proteste in den nächsten Monaten weiter forcieren wird.

Mit Frank Weissenberg aus Schwerte war auch ein Mitglied der Kreisgruppe Unna unter den zehn Delegierten aus NRW vertreten. Mehr zur BDV...

 

07.06.2010 Europäischer Gerichtshof verhandelt über Kohlekraftwerk Lünen

Der BUND NRW hat am 16. Juni 2008 Klage vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) gegen die Genehmigung des Trianelkraftwerkes in Lünen eingereicht.

In der mündlichen Verhandlung am 05.03.2009 haben die Richter vom OVG NRW die Rechtswidrigkeit der Genehmigung festgestellt. Doch gestattet das nationale Prozessrecht laut dem OVG dem BUND NRW diese Klage nicht.

Das OVG sieht jedoch ebenso wie der BUND NRW hierin einen Widerspruch zu höherrangingen Vorgaben des Europäischen Gemeinschaftsrechts. Am 10. Juni 2010 findet nun die mündliche Verhandlung vor dem EuGH statt.

Mehr (Landesverband NRW) ...

 

18.04.2010 BUND NRW fit für die Zukunft

Auf der heutigen Landesdelegiertenversammlung des BUND NRW wurde nicht nur der Vorstand um den alten und neuen Vorsitzenden Paul Kröfges gewählt. Auch wurde die Satzung zugunsten einer zeitgemäßen Kreis- und Ortsgruppenstruktur geändert.

Die neue Satzungsregelung, die auf eine Initiative des BUND Schwerte zurück geht, soll den organisatorischen Aufwand, insbesondere für kleinere Gruppen, verringern. Damit will der BUND sich fit machen für ein zukunftsfähiges und starkes ehrenamtliches Engagement

Unterstützt werden diese Bemühungen durch Angebote des Bundesverbandes. Für die aktiven BUND-Gruppen gibt auf den BUNDintern-Seiten im Web zahlreiche organisatorische Hilfestellungen. U.a. wird es ab Mai eine Präsentationsplattform für Projekte der vorort tätigen Gruppen geben, die auch öffentlich zugänglich sein wird. Schauen Sie dann doch einfach mal auf den Web-Seiten unseres Bundesverbandes vorbei.

 

16.03.2010 Jahreshauptversammlung mit Besuch des Mühlenbachtals

Bei der Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Unna am vergangenen Sonntag trafen sich die BUND-Mitglieder erstmalig in Lünen.

Als Vorprogramm bot die Kreisgruppe eine kleine Wanderung durch das Mühlenbachtal unter fachkundiger Leitung von Landschaftswächter Klaus Papius an.

Vorstand und Ortsgruppen konnten von einigen Erfolgen im vergangenen Jahr berichten. Für das laufende Jahr ist eine forcierte Mitgliederwerbung geplant sowie eine weitere Qualifizierung der aktiven Mitglieder durch interne Schulungen.

Mehr ...

 

Multivisionsshow Klima & Energie zu Gast

September 2009 - In den vergangenen Tagen tourte die Show durch den Kreis Unna. Hunderte Schüler aus Bergkamen, Unna, Schwerte und Werne konnten so über die Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels informiert werden.

Eine zusätzlich Abendveranstaltung in der Stadthalle Unna richtete sich an die breite Öffentlichkeit. Bei den anschließenden Diskussionen wurden weitere Fragen beantwortet und örtliche Bezüge hergestellt.

Die Multivisionsshow wir gemeinsam von dem Verein Multivision e.V. und dem BUND durchgeführt.

Weitere Infos zur Show gibt es bei unserem Bundesverband.

 

Inlogparc macht "Steinkuhle" platt

Bönen, Juni 2009 - Eigentlich dienen die Festsetzungen im Landschaftplan dem Schutz der Natur und sind bei Planungen zu berücksichtigen. Besonders geschützte Landschaftsbestandteile sind, ähnlich den Naturschutzgebieten, gesetzliche Instrumente zum Erhalt seltener Arten und Lebensräume. Hier hat die Natur vorang.

Das Beispiel "Inlogparc" zeigt einmal mehr, wie leichtfertig der gesetzliche Auftrag des Naturschutzes übergangen wird. Nicht einmal eine mögliche Integration in die Gewerbegebietsplanung wurde realisiert. Dabei hatte der BUND Bönen nochmals auf den Wert der Gehölzgruppe mit Gewässer hingewiesen. So nutzen u.a. streng geschützte Fledermausarten wie Zwergfledermaus, Großer Abendsegler und wahrscheinlich auch die Wasserfledermaus den Gehölzkomplex als Jagdrevier.

Doch die Bemühungen fanden kein Gehör. Es scheint, als wäre ernst gemeinter Umwelt- und Naturschutz hier nur ein Lippenbekenntnis ohne Taten.

 

03.03.2009 Wanderung zu den alten Germanen und der renaturierten Körne

Bei bestem Wanderwetter, trafen sich am vergangenen Sonntag die Mitglieder der BUND-Kreisgruppe Unna zu einer informativen Exkursion. Als Kamener Urgestein konnte Heinrich Hellekemper viele Geschichten zu Westick und Umgebung erzählen.

Auf der Aussichtsplattform der Kläranlage Kamen Körnebachtal traf die Gruppe dann auf Ulli Neumann. Als freier wissenschaftlicher Mitarbeiter berichtete er über die Funde aus der Zeit der Germanischen Siedlung im Seseke-Körne-Winkel, die noch bis zum 26. April in einer Ausstellung im Haus der Kamener Stadtgeschichte zu sehen sind.

Weiter ging es entlang der renaturierten Körne, zu der Anke Bienengräber informierte und für Fragen zur Verfügung stand. Auf der anschließenden Mitgliederversammlung im Alten Gasthaus Schulze Beckinghausen in Kamen-Westick wurde der bestehende Vorstand um den Vorsitzenden Heinz-Georg Beyer bestätigt.

.


Metanavigation: